Skylight (CCL)

Skylight (CCL)
Am alten Viehmarkt 5
84028 Landshut

Das Skylight war ein gemütliche Lounge im obersten Stockwerk des City Center Landshuts (CCL) – Nun gibt es hier das Mea:Mea Landshut

Der Club:

Seit Ende 2004 bestand das Skylight nun in seiner letzten Form und hat sich zu einer der wichtigsten Adressen im Landshuter Nachtleben etabliert. Direkt im Herzen von Landshut, im obersten Stockwerk des City Center Landshuts, hoch über den Dächern der Stadt findet man die chillige Lounge. Als Eingang dient die Treppe rechts von den Kassen des Kinopolis Kinos, welches im übrigen wie auch das „Eisgrubers“ vom selben Besitzer betrieben wird.
Das Skylight an sich wurde von gemütlichen Einfachheit geprägt. Auf großartige Lichteffekte wurde verzichtet, wodurch sich das Skylight deutlich von einer üblichen Discothek abhebt.
Stattdessen setzte man hier auf entspannend dezente aber nicht langweilige Beleuchtung und Dekoration. Diese war stets wandlungsfähig und wird so schnell nicht Wandlungsfähig. Fünf angestrahlte Spiegelkugeln verschiedener Größen sorgen trotzdem für etwas Bewegung in der Beleuchtung. Für Bewegung sorgte auch der Beamer, der ständig anderes Videomaterial auf einer der Stoffbehangenen Seitenwände des Lokales präsentierte.

Musik:

Der Sound im Skylight ließ keine Wünsche übrig. Aus der Beschallungsanlage, die sich auf keinen Fall verstecken muss, erklang die Musik namenhafter DJs. Ob nun hochkarätige DJs eingeladen waren oder man Skylight’s Partyreihe „gäastehouse“ zelebrierte, der Schwerpunkt lag hier ganz klar auf Housemusik. Diese erklang vom erhobenen DJ Podest, welches sich relativ mittig im Raum befand.

Sitzfaktor:

Rund herum entlang der Wände des Lokals befanden sich Sitzplätze. Ob auf Barhockern oder in den gemütlich gepolsterten Sitzecken, man sollte sich rasch um einen Sitzplatz sorgen, denn sind diese einmal gefüllt, sahen die Chancen auf einen solchen im Laufe des Abends schlecht aus.
Das Publikum im Skylight wirkte gehobener als in anderen Lokalitäten der Umgebung. Ein beachtliches Stammklientel hatte sich hier außerdem bereits entwickelt – man kannte sich und findet meist viele bekannte Gesichter beim Besuch des Skylights.

Bars:

Zwei Bars fand man im Skylight. Eine befand sich vom Eingang aus gesehen auf der rechter Hands. Rot beleuchtet machte diese Bar, an der man vom kleinen Mineralwasser bis zum großen Vodka-Redbull-Schiff alles serviert bekam einen sehr edlen Eindruck. Und diente gleichzeitig als Abtrennung eines kleinen, hinter der Bar gelegenen Raumes, welcher nur über den Hinterraum des Skylights erreichbar war und sich somit ideal für geschlossene Gesellschaften eignete. Eine Weitere Bar befand sich vom Eingang aus gesehen am anderen Ende des Skylight’s. Etwas kleiner, in weiß gehalten und dick vom Vodkahersteller „Alpha Nobel Vodka“ gesponsert erhielt man hier auch alle Getränke seiner Wahl.

Weiteres:
Rechts von dieser Bar befand sich der Balkon, von welchem aus man einen herrlichen Blick über die Stadt genießen konnte. Verließ man das Skylight in den Hinterraum, so fand man dort den Zugang zum bereits erwähnten abgetrennten Bereich hinter der Bar, wie auch eine Treppe, die ein Stockwerk hinab führte, wo man eine kleine Sitzecke zur Entspannung, sowie Garderobe und Toiletten fand.