Die Nacht der Blauen Wunder in Erding

Foto: Sinnflut Kultur GmbH / ednetz19 Konzerte, 17 Lokale, ein Abend: Am 4. Oktober 2014 steigt in Erding zum ersten Mal die „Nacht der Blauen Wunder“. Hier findet ihr alle Informationen zum neuen Erdinger Kulturfestival.

Landshut, Bad Tölz, Wasserburg, Rosenheim, Dorfen – und nun auch Erding. 2014 macht „Die Nacht der Blauen Wunder“, die schon länger in den genannten Städten stattfindet, erstmals Station in der Herzogstadt.

„Die Nacht der Blauen Wunder“, das ist nach Aussage der Veranstalter ein „Kneipenfestival mit Live-Konzerten aus den verschiedensten Musikrichtungen“. Die Veranstalter, das sind Börnie Sparakowski und Peter Feller, auch verantwortlich für das alljährliche Sinnflut-Festival.

[quote_box_center]

„Die Nacht der Blauen Wunder“-Termine 2014:

04.10.2014: 1. Nacht der Blauen Wunder in Erding

11.10.2014: 12. Nacht der Blauen Wunder in Bad Tölz

18.10.2014: 5. Nacht der Blauen Wunder in Rosenheim

25.10.2014: 12. Nacht der Blauen Wunder in Wasserburg

08.11.2014: 13. Nacht der Blauen Wunder in Landshut

15.11.2014: 3. Nacht der Blauen Wunder in Dorfen

[/quote_box_center]

Das Konzept der „Nacht der Blauen Wunder“: Unterschiedliche Bands spielen an ein und demselben Abend in unterschiedlichen Erdinger Bars, ein Armband gewährt Zutritt zu allen Lokalen. Klingt irgendwie bekannt? Richtig. Auch das „Konzertival“, das jahrelang unter dem Motto „Die lange Nacht der Live-Musik“ in der Erdinger Innenstadt stattfand, funktionierte ähnlich. 2014 allerdings wurde das Kneipenfestival abgesagt. Laut Veranstalter waren zu wenige Gastwirte bereit, sich zu beteiligen. In die entstandene Lücke stoßen nun die Sinnflut-Macher.

„Die Nacht der Blauen Wunder“: Premiere in Erding

Bei der Erdinger „Nacht der Blauen Wunder“ spielt jeder Künstler fünfmal 30 Minuten lang in „seinem“ Lokal. Nach jeder halben Stunde Musik folgen 30 Minuten Pause. So haben die Gäste die Möglichkeit, zwischen den Konzertabschnitten das Lokal zu wechseln und ihre „Kul-Tour“ fortzusetzen. Insgesamt spielen 19 Künstler und Bands in 17 verschiedenen Lokalen. Die Musiker selbst stammen aus den unterschiedlichsten Genres: Bei der „Nacht der Blauen Wunder 2014“ gibt es unter anderem Blues, Latin oder auch Rock’n’Roll auf die Ohren.

„Die Nacht der Blauen Wunder“ findet in Erding am Samstag, den 4. Oktober 2014, statt. Einlass ist ab 20 Uhr, Beginn um 20.30 Uhr. Im Vorverkauf kostet ein Ticket 10 Euro (plus 1 Euro Vorverkaufsgebühr), an der Abendkasse 12 Euro. Im Preis ist der Zutritt zu allen teilnehmenden Lokalen enthalten. VVK-Tickets gibt es im Musicworld Erding (Tel. 08122/84081) sowie im Sinnflut-Onlineshop.

Programm der „Nacht der Blauen Wunder 2014“

Bei „Der Nacht der Blauen Wunder 2014“ treten unter anderem Gsindl, Peter Heger & Edwin Karbaumer und Reach Out auf. Um 23.30 Uhr beginnt die Aftershow-Party: Dann sorgen DJ Huabse in der LeloBar und Mr. Mood in der Schiaßn für Stimmung. Hier das komplette Programm im Überblick:

Beginn Ort Band/Künstler Genre
20.30 Uhr Sportpark Schollbach Beathotel Beatmusik
20.30 Uhr Zeitlos Domino Effect Cover, Unplugged
20.30 Uhr LeloBar Little Boy Juniors Pop, Rock
20.30 Uhr Weins DeSchoWieda Folk, Mundart
20.30 Uhr Schiaßn RoxxDoxx Rock
20.30 Uhr Buona Vista DJ-Manu Rock, Rock’n’Roll
20.30 Uhr Gasthaus Erdinger Weißbräu Da Rocka & da Waitler Gesang, Quetsche, Rock’n’Roll
20.30 Uhr Hotel Arooma Peter Heger & Edwin Karbaumer Boogie Piano
20.30 Uhr Effe & Gold Hellabama HonkyTonks Rockabilly
20.30 Uhr Leonardos Eric & The Peacemakers Johnny Cash, Southern Rock
20.30 Uhr Tanzschule Niestroy Salsa Onix Latin, Salsa
20.30 Uhr Zum Weinwirt Real Deal Cover, Rock
20.30 Uhr Skyline SaxoKid Clubsound mit Saxophon
20.30 Uhr Speak Easy Red Rooster Rock
20.30 Uhr Mamas Tetrapack Party, Rock
20.30 Uhr Stärkl’s Reach Out Cover, Rock
20.30 Uhr Zum Adlberger Gsindl Bayerisch, Mundart
23.30 Uhr LeloBar DJ Huabse Party
23.30 Uhr Schiaßn Mr. Mood Party

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelErdinger Herbstfest Ticker 2014
Nächster ArtikelSo wird der Oktober in Erding
Niklas schreibt seit 2013 für ednetz. Darüber hinaus für die Augsburger Allgemeine und den Erdinger Anzeiger. Er hat Staatswissenschaften an den Universitäten Passau und Turin studiert. In Erding ist Niklas zur Schule gegangen.