120 Jahre Weißbräu Tag 2

120 Jahre Erdinger Weißbräu – Der Tag des Fanclubs

Von überall her kamen die Mitglieder des Weißbräu-Fanclubs, um ein Event der Superlative zu feiern. 4000 Fans, Freibier und d’Reichenkirchner – einfach gigantisch!

Tag 2 der 120-Jahr-Feier vom Erdinger Weißbräu: der Tag des Fanclubs.
Für alle Unwissenden: auch der Erdinger Weißbräu hat einen Fanclub. Und nicht nur irgendeinen, sondern den zweitgrößten Deutschlands (nach dem FC Bayern). Über 70.000 Mitglieder erhalten regelmäßig Infos aus dem Hause der Brauerei und genießen Vorteile wie Rabatte auf Fanartikel, Clubtreffen, Clubzeitung, usw… Höhepunkt war zweifelsohne die Einladung des Brauereichefs zum Fanclub-Tag anlässlich der 120-Jahr-Feier. Die 4000 Erstanmeldungen wurden berücksichtigt und erhielten jeweils ein Essen und 3 Maß Freibier!

Bei meiner Ankunft um 15:00 Uhr zeichnete sich bereits ab, dass das hier kein Kindergeburtstag wird. Busladungen voller eingefleischter Weißbierfans aus Deutschland, Österreich, Schweiz… ja, sind heut gar keine Bayern da oder was? Wer hier die Dialekte unserer Bundesrepublik kennen lernen wollte, war goldrichtig

Fassanstich um 16:00 Uhr und die Menge tobt. Das Zelt restlos gefüllt, die Fans skandieren den Namen des Weißbierzaren: „WERNER BROMBACH!“. Eine Stimmung wie beim Elfmeter im Endspiel.

Am frühen Abend dann bayerische Wettkämpfe: Mädels und Burschen messen sich in bayerischen Disziplinen wie Maßkrugstemmen, Steinheben, Schnupfa, Schuhplattln und Maßkrugdringa

Die Gäste sind inzwischen nicht mehr zu halten. Alles steht auf den Bänken, singt, feiert. D’Reichenkirchner ziehen alle Register und rocken das Zelt. Zwischendurch ein Auftritt der Showfunken aus Taufkirchen – Begeisterungsstürme.

Die Stimmung steuert ihrem Höhepunkt entgegen. Ossis verstehen bayerisch, Österreicher reden kölsch. Ein großes Fest der Völkerverständigung und mancher Beobachter fühlt sich an den heiligen Geist erinnert. Doch Pfingsten liegt erst noch vor uns und so muss wohl das süffige Weißbier für die unvergesslichen Eindrücke an diesem Abend mit eine Rolle gespielt haben

Gegen 23:00 Uhr wurde über dem Festgelände ein grandioses Feuerwerk gezündet. Wer danach noch fit war, konnte sich an der Zeltbar zur letzten Runde treffen.

Fazit: Ein Fest der Superlative mit netten Gästen aus der ganzen Welt. Da kann die Fußball-WM ruhig kommen!